Krankheiten vorbeugen durch gesundes Essen

By | 27. Oktober 2016

Die häufigsten uns bekannten Erkrankungen werden als ernährungsbedingte Krankheiten bezeichnet. Hierzu zählen Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes-mellitus-Typ II, Gicht, Rheuma, Osteoporose, Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien, Neurodermitis, Krebserkrankungen sowie Erkrankungen von Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Harnwege.

In den westlichen Industrieländern ist die durchschnittliche Ernährungsweise durch die Bank weg zu süß, zu salzig und zu fettig. Es sind zu viele tierische und zu wenig pflanzliche Produkte enthalten und häufig auch noch viele Nahrungsmittel, die stark verarbeitet und mit vielen künstlichen Zusatzstoffen versehen sind. Die Nahrungsmittelauswahl wird in der Regel unkritisch getätigt und die Mehrheit der Menschen hat zudem auch noch ungünstige und gesundheitsschädigende Essgewohnheiten. Das Essen wird meist nebenbei verzehrt und kaum mehr genossen und auch die Essumgebung ist in vielen Fällen suboptimal.

Jedoch sind diese Hiobsbotschaften kein Grund zum Verzweifeln, schließlich liegt es in der Hand eines Jeden etwas an der eigenen Ernährung zu ändern und somit seinen persönlichen gesundheitlichen Zustand zu verbessern.

Eine schrittweise Umstellung der Ernährung hin zu einer vollwertigen Kost, ist ein guter Weg um zu einer gesunden Lebensweise zu gelangen. Eine gesundheitsförderliche Ernährung enthält:

• naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel
• regional und saisonal zur Verfügung stehende pflanzliche Nahrung, in Form von frischem Obst und Gemüse, Vollkorngetreide und Vollkorngetreideprodukte, Hülsenfrüchte, Gärgemüse, Nüsse und Samen
• gute, gering verarbeitete pflanzliche Fette und Öle
• keine Zusatzstoffe, wie Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsmittel
• keine leeren Kohlenhydrate, wie beispielsweise weißen Haushaltszucker oder Produkte aus voll ausgemahlenen Mehl
• wenige bis keine tierische Produkte
• gute Durstlöscher, wie stilles Wasser, Direktsaftschorlen sowie ungesüßte Kräuter-und Früchtetees

Nach einer erfolgreichen Umstellung der Ernährung, reduziert sich das Risiko an den anfänglich aufgezählten Erkrankungen zu leiden. Ganz nebenbei pendelt sich der Körper auf sein persönliches Idealgewicht ein. Kommt nun regelmäßige Bewegung und etwas Entspannung hinzu, ist der Grundstein für einen gesunden Körper gelegt.

Eine gesunde Ernährungsweise bietet viele Vorteile:

• Eine optimale Nährstoffzufuhr durch Nahrungsmittel, die so viel wie nötig, aber so gering wie möglich verarbeitet sind
• Eine ausreichende Versorgung mit Ballaststoffen, die wiederum sämtliche Verdauungsorgane aktivieren
• Die Stärkung des Immunsystems und somit die Gesunderhaltung des Körpers durch den Aufbau körpereigener Abwehrkräfte
• Die Prävention von ernährungsbedingten Erkrankungen
• Die Unterstützung beim Heilungsprozess von bereits bestehenden Erkrankungen
• Die Möglichkeit sich schmackhaft, abwechslungsreich und gut verträglich zu ernähren

Autorin: Beatrice Schmidt, Ernährungsexpertin und Fachbuchautorin von „Ich stell dann mal um“ und „Abnehmen ohne Achterbahn“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

<