Homöopathie – was steckt dahinter?

By | 30. November 2015

Sobald man in der heutigen Zeit unter Beschwerden oder Krankheiten leidet, gehen viele Menschen sofort zum Hausarzt und lassen sich dort Medikamente verschreiben. Doch anstatt sofort zur “chemischen Keule” zu greifen, gibt es auch natürliche Heilmethoden, wie die Homöopathie.

Die Homöopathie ist ein Heilsystem, welches auf dem Ähnlichkeitsprinzip beruht. Es besteht aus den Worten homoion und pathos. Dies bedeutet frei übersetzt „ähnlich Leiden“.

Zu Beginn der Behandlung muss der praktizierende Arzt die körperlichen Beschwerden, das psychische Befinden, Lebensgrundsätze, Ängste und das soziales Umfeld in Erfahrung bringen um eine äußerst präzise Beobachtung des Patienten in Erfahrung zu bringen. Nur dank diesen Informationen, kann eine Ähnlichkeitsbeziehung zu einer Arznei gefunden werden.

Somit wird ein Mensch mit jenen Arzneien behandelt, welche bei einem gesunden Menschen genau diese Beschwerden hervorruft, welche bekämpft werden sollen. Deswegen wird über kaum eine andere Alternativmedizin so sehr diskutiert, wie über die Homöopathie.

In diesem Streit stehen sich Studien und Ärzte gegenüber. Denn einerseits belegen viele Studien, dass Homöopathie funktioniert, jedoch andererseits behaupten Ärzte, die Wirkstoffe werden so sehr verdünnt, dass kein Heileffekt mehr besteht.

Ob diese Art der Behandlung nun wirkt oder nicht, ist schwer zu sagen, jedoch ist klar dass man Vertrauen in die Homöopathie braucht, um den Erfolg zu erleben. Und es sei an dieser Stelle noch einmal dringend darauf hingewiesen, dass man auf keinen Fall mit hohen Potenzen alleine experimentieren sollte. Damit kann man wirklich Schaden anrichten! Daher immer gemeinsam mit einem erfahrenen Artz über geeignete Mittel in hohen Potenzen sprechen!

Mehr zu diesem Thema hier im Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *