Hilfe: was tun gegen Pigmentflecken?

By | 13. Februar 2016

Ein Großteil der Frauen hat mit Pigmentflecken zu kämpfen. Die störenden Flecken treten besonders häufig an den Stellen auf, die regelmäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Beispielsweise im Gesicht, an den Händen und den Armen zeigen sich die dunklen Verfärbungen. In der Regel sind die Flecken harmlos – manche Frauen empfinden sie jedoch als störend. Es gibt einige Wege, sie loszuwerden.

So entstehen die dunklen Flecken

Die Pigmentstörungen können bräunlich, gelblich oder rötlich ausfallen und sind weder erhaben noch unregelmäßig. Verursacht werden Pigmentflecken durch die Melanozyten. Bei den Melanozyten handelt es sich um die Pigmentzellen, die ein natürlicher Teil der Haut sind und den Hautfarbstoff Melanin synthetisieren. Sie entscheiden, ob wir ein dunkler oder heller Hauttyp sind. Um Haut und Körper vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen, wird der Farbstoff Melanin produziert. Das Aktivwerden der Pigmentzellen ist an der Bräune der Haut zu erkennen, die sich durch Sonnenstrahlung langsam einstellt. Produzieren die Pigmentzellen jedoch zu viel des Hautfarbstoffs, kommt es zu den dunklen Flecken. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer Hyperpigmentierung.

Hyperpigmentierung richtig behandeln

Aus gesundheitlicher Sicht sind Pigmentstörungen in der Regel als harmlos zu betrachten. Allerdings empfinden viele Frauen die dunklen Flecken als störend. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Flecken im Gesicht zu sehen sind.
Neben UV-Strahlen können auch Hormonschwankungen, Medikamente und bestimmte Duftstoffe die Bildung von Pigmentflecken begünstigen. Daher gilt es, zunächst einmal die Ursache zu finden. Zudem sollte man auf einen konsequenten Sonnenschutz achten, um der Hyperpigmentierung vorzubeugen.
Wenn Sie zu Hyperpigmentierung neigen, sollten Sie das ganze Jahr über einen Sonnenschutz anwenden. Cremen Sie sich regelmäßig Gesicht, Hände und Dekolleté damit ein. Sind bereits dunkle Flecken vorhanden, sollten Sie Ihren Hautarzt um Rat fragen. Eventuell kommen Bleichcremes oder eine Laserbehandlung infrage. In manchen Fällen können auch regelmäßige Peelings mit Fruchtsäure helfen. Inzwischen gibt es auch Cremes, die am Ursprung der Hyperpigmentierung ansetzen und die übermäßige Melaninproduktion regulieren. Zum Beispiel finden Sie Infos dazu bei Eucerin.

Die Flecken kommen wieder

Wenn Ihre Melanozyten zu Überreaktionen neigen, werden die dunklen Flecken sehr wahrscheinlich immer wieder auftauchen. Achten Sie daher auf einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor und prüfen Sie, ob Medikamente oder hormonelle Verhütungsmethoden die Hyperpigmentierung in Ihrem Fall begünstigen. Ein Besuch beim Hautarzt ist empfehlenswert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

<